FANDOM


Die Mundo SagaBearbeiten

Die Mundo Saga besteht aus 5 Geschichten, die alle im selben Universum und auf der selben Erde spielen. Jede Geschichte führt zu einem Punkt, an dem sich alle Story's miteinander verknüpfen. Die fünfte Geschichte gilt als "die finale Storyline" der Mundo Saga und schließt mit dieser ab. Die Geschichten tragen folgenden Namen:

- The Kingdom of Ungh-Aghor

- ???

- ???

- ???

- ???

Prolog Bearbeiten

Lange vor unserer Existenz wurde das Reich des Himmels aus dem Nichts geboren in welchem 5 göttliche Wesen ihr Werk verrichten sollten. Jeder dieser 5 Wesen erschuf eine eigene Rasse welche in 5 verschiedenen Regionen aufgeteilt wurde. Zusammen erschufen die Götter eine neue Erde und nannten diese "Mundo". So bewunderten alle Götter ihre eigene Kreation und gaben ihrer Region einen Namen. Jedem Gott sollte es verboten sein, sich in die Gesetze anderer Götter einzumischen und sich in dessen Angelegenheiten einen Einblick zu verschaffen. Jedem dieser Götter wurde eine hohe Pflicht aufertragen und sollte niemals gebrochen werden. Alle waren sich einig bis auf einer der Götter. Eine der geborenen Rassen wurde aus finsteren Absichten erschaffen, so der Aussage des Gottes nach. Es sollte Frieden auf Mundo herrschen und so verbannten die anderen 4 den Gott mit den finsteren Absichten in die tiefste Ebene dieser Erde. Um weiterhin Nutzen aus seiner Verbannung zu ziehen einigten sie sich auf ein Reich, welches über verstorbene Wesen richten sollte. So wurde die Hölle erschaffen, angeführt von ihrem Teufel. Die diabolische Rasse des Teufels welcher auf den Namen "Akuma" höhrte, lebte von nun an in den brennenden Winden des ewigen Abgrunds zusammen mit den Höllendämonen. Jedoch ...

Ein anderer der 4 übrig gebliebenen Götter schaffte sich ein ähnliches Abbild der Rasse des kürzlich verbannten Akuma, nur mit dem Unterschied das diese Art der Dämonen in friedlicher Absicht untereinander leben sollten. Diese Rasse sollte in der Region namens "Dämonicon" ihren zukünftigen Lebensraum finden. Und so entwickelte sich die Welt von Zeit zu Zeit und immer mehr Lebewesen erblickten das Licht der Welt. Doch wie friedlich es auch sein mag, das große Übel welches sich aus einem speziellen Punkt der Erde verbreitete, sollte schon bald die gesamte Existenz Mundos bedrohen ...

Mundo Bearbeiten

Mundo ist der Name der erschaffenen Erde der 4 Götter. Nachdem der 5. Gott als Teufel in die Hölle verbannt wurde löste sich dessen Volk auf und das Land wurde der anderen Regionen angepasst. Auf Mundo existieren 4 Regionen die sich voneinander stark unterscheiden. Zwischen den Regionen befindet sich ein riesengroßes Meer welches noch nie von irgendeinem Lebewesen betreten wurde. Das erreichen anderer Regionen sollte der Bevölkerung Mundos so gut wie unmöglich sein, und jeder der es versuchen sollte die Grenze zu überschreiten, würde anfangen sich aufzulösen. Die Grenzen die von den jeweiligen Göttern gegeben wurden, sollten dazu dienen das kein Lebeswesen einer Region eine andere betritt. Die Grenzen gelten als Mythos und es wurde von noch niemanden nachgewiesen ob dieses Ereigniss wirklich in Kraft, tritt aus Angst der Konsequenzen.

Das Reich des Himmels Bearbeiten

Die Götter Mundos leben im Himmelreich, welches in einer Art Parralelwelt existiert. Dieses Gebiet wird von Engeln bewacht die dort ebenfalls hausen. Das Reich des Himmels besitzt eine Streitmacht an Engelwächter die ihre Welt vor universalen Bedrohungen schützt. Viel ist über dieses Reich nicht bekannt, da manche sogar an die Existenz göttlicher Energien zweifeln.

Die 4 Götter Bearbeiten

Jeder der 4 Götter erschuf eine Region mit unterschiedlichen Arten von Lebewesen und Kulturen. Die einen waren fortgeschrittener, die anderen dagegen bevorzugten eher altmodischere Varianten. Jeder Gott besitzt passend zu ihren Regionen eine an diese angelehnte Form und Kraft. Die erschaffene Welt jedes einzelnen sollte aus ihren eigenen Kräften und Fähigkeiten inspiriert worden sein. Die 4 Götter tragen folgenden Namen und herrschen über die jeweilige Region:

- ??? - Dämonicon

- ??? - ???

- ??? - ???

- ??? - ???

Das Höllenreich Bearbeiten

Die Hölle wird von Akuma dem Teufel behaust welche ebenfalls eine Streitmacht aus Höllendämonen besitzt. Die Hölle ist vergleichbar mit dem Reich des Himmels, nur mit dem Unterschied das Akuma allein deutlich mächtiger als einer der Götter im Himmel ist, dessen Hass ihn so kalt und herzlos werden ließ.

Die Geschichte von Dämonicon Bearbeiten

Vor 5000 Jahren gründeten die Erz und Schattendämonen ein eigenes Königreich, zivilisierten und organisierten ihre Bürger untereinander ein. Der Gründungsvater des Königreiches der Erz-Dämonen war Ungh-Aghor und das Land der Schattendämonen wurde von diesem Tag an von "Eron" beherrscht. Während der ersten Zeit beider Fraktionen die untereinander lebten herrschte Frieden. Doch nach genau 2 Jahren entstand das Chaos wie aus dem Nichts. "Eron", der erste König der Schattendämonen wurde von "Akuma" dem Herrscher der Hölle und der ehemaligen Gottheit des Himmelreichs getötet, indem er eine Möglichkeit fand durch ein stark konzentriertes Höllenportal aus Seelenenergie zu steigen um nach Dämonicon zu reisen. Akuma betrat das Land durch höllenähnliche Seelenenergien, welche sich in der Atmosphäre Dämonicon's befanden. Akuma begang ein Attentat und schmiedete aus purer höllischer Seelenenergie eine Klinge, welche sich durch den Körper des Opfers bohrte. Die Klinge besaß typische Schmiedmerkmale eines Erz-Dämonen. Die Gründe für den Mord sollten starke persönliche Gründe aufweisen welche im Zusammenhang mit dem König der Erz-Dämonen namens "Ungh-Aghor" standen. Ungh-Aghor war ebenfalls einer der Gottheiten aus dem Himmelreich welcher das Land der Dämonen zum Leben erweckte. Niemand außer Akuma wusste von seiner Lebensweise und Herrschaft auf der Erde, da es als Verbot galt, sich ein eigenes Leben auf Erden zu schaffen, aufzubauen und sich in die Existenz einzumischen. Jener der sich selber zu einem Teil Mundo's machen sollte, würde nämlich nicht seine Macht, sondern seine Unsterblichkeit verlieren. Trotz des Risikos von den Göttern bemerkt und ebenfalls verbannt oder eliminiert zu werden, nahm Ungh-Aghor sein eigenes Volk und tauchte in der Zivilisation unter. Ungh-Aghor liebte sein Volk, er wollte weitaus mehr als nur über die Dämonenschaft zu wachen. Verpflichtigt wie ein großzügiger Vater und Gottheit des Landes regierte er mit Stolz und Liebe über die Bewohner Dämonicon's. Der Krieg den "Akuma" durch sein Attentat unter den Dämonen auslöste war nichts weiter als ein Plan aus Rache.

An diesem Tag lehnte sich das Shadowclaw-Königreich gegen das Ungh-Aghor-Königreich auf und zettelte einen Krieg an, um die gesammte Herrschafft über das Land zu erringen. Jeder der es wagen sollte sich nach dem Sieg des Shadowclaw-Königreiches aufzulehnen, würde hingerichtet werden. Nach großer Entsetzung des Königreiches Ungh-Aghors, betitelte der König der Erz-Dämonen den Schuldspruch als eine "Lüge". Am Tag darauf entfachten beide Königreiche inmitten der Steppe einen gewaltigen Krieg, der bis zu einer gewaltigen Eskalation führte. Der Krieg schien für die Erz-Dämonen verloren und kurz nachdem Ungh-Aghor noch ein letztes mal die Unschuld seines Volkes erwähnte, erlebten beide Fraktionen ein schicksalhaftes Ereignis. Der Himmel war bedeckt von dunklen Wolken, Donner grollte über das Land und ein riesiges rotes und brennendes Tor öffnete sich vor dem König Ungh Aghor. Der Sog, welcher ungeheure Kräfte besaß, zog Ungh Aghor in seine tiefsten Fänge. Niemand konnte dieses Phänomen erklären.

Der Krieg endete damit, dass durch den Tod und das Verschwinden des Königs zwei neue Herrscher gekrönt wurden. Die Suche des Mörders des ehemaligen Königs wurde fallen gelassen aufgrund der Legende des Höllentores, welches Verräter des Landes bestrafen sollte. Somit sollte auf ewig jedes Verbrechen gegen andere Fraktionen ausgeschlossen sein. Es vergingen 5000 Jahre, Dämonen starben und wurden geboren, Könige setzten sich zur Ruhe und neue wurden gekrönt. "Gorgoss" welcher als Sohn des Ungh-Aghor galt und als Notfallplan geboren wurde um zukünftige Katastrophen abzuwehren, wovon zu dieser Zeit noch niemand wusste, öffnete inmitten der Steppe seine Augen. Das Schicksal hatte ihn auserkohren nach 5000 Jahren dem Königreich Ungh-Aghor beizutreten um gegen die nächsten finsteren Pläne des Teufels vorzugehen. Er erlebte ein Abenteuer nach dem anderen und lernte Dämonicon immer besser kennen. Gorgoss wurde durch seine enorme Körperkraft ausgezeichnet und wurde sehr schnell zu einem Elitesoldat.
Dämonicon

Letzte AktivitätenBearbeiten


VorgestelltBearbeiten

Füge hier Inhalte ein, die du gerne vorstellen möchtest! Zum Beispiel ein Video, ein Bild oder einen besonders guten Artikel.



Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki